Hotline Kunden

Fax +49 (0)711 93 308 308
E-Mail an Vertrieb

Lexikon A-Z

Nachfolgende Begriffe dienen zur Erklärung umfangreicher Inkassodienstleistungen bzw. damit in Zusammenhang stehender Begriffe.

Das Lexikon wurde mit größter Sorgfalt erstellt. Eine Gewähr oder Haftung kann nicht übernommen werden.

Die Inhalte und Erklärungen des Lexikons unterliegen dem Urheberrecht. Jede Verwertung unterliegt der schriftlichen Zustimmung der Culpa Inkasso GmbH.

Lexikon




Zahlungsarten

Unter Zahlungsarten versteht man verschiedene Möglichkeiten der Zahlung. Hierzu kann die Zahlung erfolgen durch Bargeld, durch halbbare Zahlung oder bargeldlose Zahlung.

Zu den gängigsten Varianten zählen hier:

Kauf auf Rechnung
Eine beliebte Variante der Bezahlung ist der Kauf auf Rechnung. Für Kunden eine attraktive Lösung, denn zuerst kommt die Ware und dann muss bezahlt werden. Für den Onlinehändler bzw. Shopbetreiber birgt der Rechnungskauf das Risiko des Zahlungsausfalls. Andererseits wird durch die Option „Kauf auf Rechnung“ die Akzeptanz bei Kunden gesteigert für den Einkauf im Shop.

Unerwünschtem Zahlungsausfällen kann mit durchdachter Betrugsabwehr entgegengewirkt werden.
Zusätzlich bleibt ergänzend im Nachgang die Anwendung professionellen Inkassos.

Das professionelle Team von Culpa Inkasso steht hier zu allen klärenden Fragen gerne als Partner zur Seite.

Vorkasse
Zahlung per Vorkasse ist für den Händler ein sicherer Weg, für Kunden jedoch eine nicht so reizvolle Zahlungsart.

Zusätzlich angebotene Einkaufsrabatte können den Kunden die Entscheidung zur Wahl dieser Zahlungsart erleichtern.

Kreditkarte
Die Kreditkartenzahlung ist weltweit eine gern genutztes Zahlungsmittel. Zu den in Deutschland gängisten Kreditkartenarten zählen u.a.

  • Master Card
  • VISA
  • Amercian Express
  • Diners Club

Voraussetzung für den Erhalt einer Kreditkarte ist die vorhandene Bonität. Ist diese gegeben, steht dem Erhalt der Karte nichts entgegen. Die Abrechnung erfolgt i.d.R. einmal monatlich. Dazu erhält der Kreditkartennehmer eine schriftliche Aufstellung mit allen getätigten Zahlungen.

Aber auch bei nicht vorhandener Bonität gibt es eine „Ersatzvariante“, nämlich die sogenannte Prepaid-Kreditkarte. Über diese Kreditkarte können durch vorheriges Aufladen eines Guthabens Zahlungen abgewickelt werden. Die Aufladung erfolgt meist über Aufladeterminals, Überweisung, Bareinzahlung oder SMS.

Paypal
PayPal gilt als das weltweit größtes Bezahlverfahren zur Abwicklung von Zahlungen via Internet auf sicherem Wege.

Vor Einsatz muss der Käufer ein entsprechendes PayPal-Konto eröffnen. Hierzu werden einmalig die Adressund Bankdaten hinterlegt. Bei Nutzung des Verfahrens gilt weiterhin das Anmelden mit Emailadresse und entsprechendem Passwort. Der Kunde muss bei Bezahlung dadurch keine Bankdaten im Shop angeben.

PayPal findet bei Kunden hohe Akzeptanz. Die Abwicklung sichert einen schnellen und zügigen
Verfahrensablauf, wodurch auch die Ware schnell den Kunden erreicht. Das Verfahren ist in 24 Währungen anerkannt und bietet weltweit Verkäufer- und Käuferschutz.

Lastschrift
Das Lastschriftverfahren ist nach Aussage einer angewandten Studie neben PayPal und Rechnungskauf einer der drei beliebtesten Zahlungsarten in Deutschland.

Bei Abwicklung eines Zahlungsvorgangs per Lastschrift muss der Kunde im Shop seine Bankdaten hinterlegen.

Zu den Daten gehören

  • Name des Kontoinhabers
  • Kontonummer
  • Bankleitzahl
  • Bezeichnung des Kreditinstituts

Für Shopbetreiber erfolgen zur Absicherung ebenfalls Bonitätsprüfungen im Vorfeld, um Zahlungsausfall, aber auch Betrug in Form von EC-Karten-Diebstahl zu vermeiden.

Sollte dennoch ein unerwarteter Zahlungsausfall bei ungedecktem Konto eintreten, bleibt auch hier noch die Beitreibung der offenen Forderung durch Inkassoübergabe.

Für Culpa Inkasso Kunden ist dies ein Service ohne zusätzliche Kosten.

Onlineüberweisung
Bei der Onlineüberweisung erfolgt die Zahlung durch Sofortüberweisung oder Giropay.
Dieses Bezahlsystem bringt Vorteile für beide Seiten, sowohl Käufer als auch Verkäufer. Dem Verkäufer bietet diese Variante eine sekundenschnelle Information über den Zahlungsvorgang bzw. Zahlungseingang auf dem Konto. Zudem gibt es keine Rückbelastung und somit absolute Zahlungssicherheit. Für den Käufer heißt Onlineüberweisung sicheres Zahlen mit rascher Abwicklung und schneller Lieferzeit der Ware. Denn anders als bei der Überweisung entfällt hier die Wartezeit beim Verkäufer bis der Zahlungseingang verbucht werden kann.

Kurzum im E-Commerce-Bereich beim Einkauf im Internet die perfekte Lösung einer Zahlungsart.
Nicht geeignet ist die Onlineüberweisung jedoch bei wiederkehrenden Zahlungen, wie z.B. bei monatlichen Beiträgen oder beim Abo.

Telefon-Payment
Telefon-Payment oder auch Infin-Micropayment genannt ist geeignet für kleinere Beträge bis 100 EURO.

Die Abwicklung erfolgt durch Bezahlung über Telefon oder SMS. Der Kunde findet evtl. Gebühren und Preise für diese Option der Bezahlung auf den Internetseiten des Shopanbieters.

Das System ist unkompliziert und ohne Anmeldung einsetzbar und auf jeden Falle für den Einkauf für „zwischendurch“ geeignet.
^