Hotline Kunden

Fax +49 (0)711 93 308 308
E-Mail an Vertrieb

Newsletter 09/08: Verjährung Forderungen

Das Jahresende naht in großen Schritten damit drohen auch Ihre offenen Forderungen zu verjähren. Betroffen von der 3-jährigen Regelverjährung sind Rechnungen, die Sie im Jahr 2005 gestellt haben und die bis heute nicht beglichen sind. Lassen Sie es nicht zur Verjährung kommen und handeln Sie jetzt. Durchforsten Sie die Offenen-Posten-Listen und übergeben Sie Ihre Forderung schnellstmöglich zum Einzug, damit die gegebenenfalls erforderlichen Maßnahmen noch rechtzeitig eingeleitet werden können.

In Kraft getreten ist zum Monatsbeginn das Gesetz zur Modernisierung des GmbH-Rechts und zur Bekämpfung von Missbräuchen, das sogenannte MoMiG. Nach langer politischer Diskussion stellt dieses Gesetz die umfassendste Reform des GmbH-Rechtes seit seiner Einführung im Jahr 1982 dar. Das Gesetz soll die Gründung von Unternehmen vereinfachen und beschleunigen. Neu eingeführt wird neben der bewährten GmbH mit 25.000,00 EURO Stammkapital die sogenannte haftungsbeschränkte Unternehmergesellschaft. Es handelt sich dabei um eine GmbH, die ohne bestimmtes Mindestkapital gegründet werden kann, aber ihre Gewinne nicht voll ausschütten darf, sondern auf diese Weise das Mindeststammkapital ansparen kann. Durch die Einführung von Musterprotokollen wird die Gründung vereinfacht und die Registereintragung beschleunigt. Missbräuche sollen dadurch vermieden werden, dass zukünftig auch eine inländische Geschäftsanschrift im Handelsregister eingetragen werden muss, damit soll die Zustellung von Klagen und anderen Schriftstücken vereinfacht werden. Soweit die Gesellschaft keinen Geschäftsführer mehr hat, ist es künftig Pflicht der Gesellschafter, einen erforderlichen Insolvenzantrag zu stellen. Erweitert wurden die Gründe für den Ausschluss eines Geschäftsführers. So soll künftig der Ausschluss bei Verurteilungen wegen Insolvenzverschleppung, falscher Angaben und unrichtiger Darstellungen sowie Verurteilungen auf Grund der allgemeinen Straftatbestände mit Unternehmensbezug möglich sein.

Geplant sind Veränderungen auch im Aktiengesetz. Am 05. November hat das Bundeskabinett den Gesetzentwurf zur Umsetzung der Aktionärsrechterichtlinie beschlossen. Mit diesem Gesetz sollen missbräuchliche Aktionärsklagen verhindert werden. Erleichtert werden soll die Stimmabgabe in der Hauptversammlung. Diese soll auch per Internet möglich werden.

 

 

Paragraph mit Uhr

© bluedesign – fotolia.de



Zurück




Forderungsoptimierte
Realisierungsmodelle
für höhere
Erfolgsquoten
ohne Risiko!
KEIN RISIKO
  • Hohe Erfolgsquoten
  • 100% Hauptforderungsgarantie*
  • Wöchentl. Auszahlung der Gelder
  • Gerichtl. Geltendmachung ohne Anwaltshonorar**
  • Forderungsankauf / Partner-Factoring
* Je nach Realisierungsmodell
** Gilt für das nicht streitige Verfahren
KEINE ZUSATZKOSTEN*
  • Erfolgsbasierte Abrechnung
  • Inkasso ohne Zusatzkosten*
  • Keine Zusatzkosten für Bearbeitung bereits titulierter Forderungen
* Je nach Realisierungsmodell
Hohe Effizienz
  • Zusätzliches Telefoninkasso
  • Einschaltung von Detekteien
  • Letzte Mahnstufe durch Fachanwälte für Strafrecht
  • Bundesweiter Außendienst
  • Sicherstellung & Rückführung von Wirtschaftsgütern
SICHERHEIT & SCHLAGKRAFT
  • Betrugsprävention mit Bonitätsauskünften & Schuldnerermittlungen
  • Prüfung Strafanzeige, bzgl. Eingehensbetrug
  • Einleitung von Maßnahmen zur Zwangsvollstreckung
  • Branchenkompetenz mit volljuristischem Background
  • Auslandsinkasso weltweit
WAS SIE ERWARTEN KÖNNEN
  • Persönlicher Fallmanager
  • Fall-Monitoring mit Einsicht & Fallübergabe online
  • Schnittstellen für Großkunden
  • Logistische Infrastruktur für Masseninkasso
  • Individuelle, ausführliche Aktenstatistiken
  • Rechtsberatung im Bereich Forderungsmanagement/Inkasso
Jetzt Angebot
anfordern...
^